Was ist der richtige Wasserstand auf dem „Schwarzen Regen“ im Bayerischen Wald?

Tagesaktuelle Informationen zur Befahrbarkeit des Flussabschnitt Regen bis Schnitzmühle:

bitte hier klicken

Um den Flussabschnitt zwischen Regen und Schnitzmühle mit dem Kanu befahren zu können,
muss der Pegel Sägmühle  einen Wert von mindestens 58 cm bzw. 62 cm erreicht haben, um Ihn laut Verordnung des Landratsamt Regen befahren zu dürfen.

Bei solchen Niedrigwasserständen müssen Sie beim Kanufahren mit häufigen aufsetzen am Flussgrund rechnen. In den heißen Hochsommertagen kann es vorkommen das der Wasserstand nicht mehr ausreicht und somit der Flussabschnitt zwischen Regen und Schnitzmühle gesperrt ist.

Alternativ starten wir dann die Touren von Viechtach aus.

Der Text „Befahren erlaubt“ erscheint, wenn am Fahrtag in der Zeit von 0.15 Uhr bis 12.00 Uhr der 15-Minutenwert des Pegelstands beim Pegel Sägmühle lt. Hochwassernachrichtendienst Bayern

  • in der Zeit vom 15.04. – 15.06. eines Jahres mindestens 62 cm
  • in der übrigen Zeit mindestens 58 cm

zehnmal erreicht bzw. überschritten hat.


In diesen Diagramm können Sie den aktuellen Wasserstand in cm einsehen:

Pegel Sägmühle

Pegel Teisnach

 

Bei Messwerten über 90 cm, sollte das „Bärenloch“ und der „Gumpenrieder Schwall
nur von erfahrenen Kanuten befahren werden. Die beiden Abschnitte haben nun starke Strömung mit der Wildwasserstufe 2.

Der Oberlauf des Regen von Bayerisch Eisenstein über Zwiesel nach Regen hat eine sehr geringe Wassertiefe und kann nur bei hohen Wasserständen mit dem Kajak befahren werden.